Brutto Netto Rechner 2013

Brutto Netto Rechner – Gehaltsrechner – Lohnrechner 2013

Bezüglich des Gehaltes gibt es zwei wichtige Größen, nämlich einerseits das Bruttogehalt und zum anderen das Nettogehalt. Meistens wird das Gehalt als Bruttogehalt angegeben, was zum Beispiel die Einkommen in verschiedenen Berufen auch besser vergleichbar macht, zumal das Nettogehalt von verschiedenen Faktoren abhängig ist. Den Verbraucher und Gehaltsempfänger selbst interessiert allerdings eher das Nettogehalt, denn nur über dieses Einkommen kann er auch tatsächlich verfügen.

Was aktuell von einem Bruttoeinkommen als Nettogehalt “übrig” bleibt, kann man mittels der so genannten Brutto-Netto-Rechner auch in 2013 kostenlos im Internet berechnen lassen. Dazu sind nur wenige Angaben erforderlich, sodass man innerhalb weniger Minuten darüber informiert ist, was bei einem Bruttogehalt X als Nettogehalt Y herauskommen würde.

Direkt zum Brutto Netto Rechner 2013

Mit dem Brutto Netto Rechner 2013 können Sie kostenlos und unverbindlich berechnen, was vom Brutto übrig bleibt. Nutzen Sie auch unsere anderen Vergleichsrechner, damit Sie am Ende des Monats mehr von Ihrem Geld haben.


Die Nutzung eines Brutto-Netto-Rechners

Die Nutzung eines solchen Brutto-Netto-Rechners ist sehr einfach. Im ersten Schritt sind zunächst einige Daten in den Onlinerechner einzutragen. Dazu zählt natürlich zunächst das Bruttogehalt pro Monat. Ferner sind die Steuerklasse, der jährliche Steuerfreibetrag, eventuell erhaltene geldwerte Vorteile sowie das Bundesland als „Wohnsitz“ einzutragen. Auch die Frage, ob man in der Kirche ist muss beantwortet werden, denn im Falle der „Mitgliedschaft“ fällt neben der Lohnsteuer auch noch die Kirchensteuer an. Ferner müssen noch die Beitragssätze zur Krankenversicherung, Rentenversicherung und zur Arbeitslosenversicherung angegeben werden bzw. alternativ ist es bei einigen Rechnern auch so, dass man wählen muss, ob man gesetzlich oder privat versichert ist und welcher Anteile (Arbeitnehmer- und/oder Arbeitgeberanteil) berechnet werden sollen. Nachdem alle Angaben gemacht sind, wird dann das Nettogehalt als Ergebnis angezeigt. Bezieht man auch noch die wöchentlichen Arbeitsstunden mit ein, kann so auch noch der Netto-Stundenlohn berechnet werden.